· 

Freie Radikale

Wenn alles nur noch Scheiße ist, dann sollen wir uns auch damit begnügen dürfen, diese selbst auszulöffeln!


So, das musste aber mal gesagt werden. Die neuesten Meldungen verheißen erneut ein Pulverfass zu werden, auf dem wir alle sitzen. Krisenherde allerorten. In Australien brennt der Busch, in Iran eskaliert die Vernunft und Herzogin Meghan und Prinz Harry verkünden ihren Rückzug. Wenn ich das auch nur von Donald Trump behaupten könnte.

Ein Typ, der neben dem law and order-Prinzip Anführer einer Bewegung zu sein scheint, die ihm jegliches Gezwitscher als Manifest abnehmen, eine Plattform, von der er wie ein Berserker seine Unwahrheiten propagiert und seine Anhänger*innen wie die Lemminge über die Klippe springen lässt. Es scheint also, wir befänden uns in einem Glaubenskrieg. Mit dem Glauben und Wissen ist das aber so eine Sache, zumindest sind die Handlungen offensichtlich vom Denken durch ein Gespür geprägt, das dabei den Glauben an die Unschuld des Denkens erschüttert und wir in ‚gut‘ und ‚böse‘ unterscheiden lernen. Am Beispiel von Donald Trump zeigt sich, dass alles infrage gestellt wird und die menschliche Vernunft und Wahrheit solange seziert wird, bis es kein gut und böse mehr gibt, sondern nur ideologische Vereinnahmungsversuche, die darauf abzielt, die Unschuld des Denkens zu berauben. „Die Gedanken sind frei?“ Von wegen!

Nach der Debatte über das WDR-Lied „Meine Oma ist ‘ne alte Umweltsau“ müssen doch sämtliche Alarmglocken schrillen, wenn alleine darum eine (rechtspopulistische) Debatte entsteht, die wieder mal die Alt-68er und die Kriegsgeneration in den Fokus rücken lässt. Aber eigentlich entrücken rechte Trolle und Reaktionen darauf den Kern der Debattenkultur. Satire darf nicht alles, wenn es nach Willen der AfD, der Identitären Bewegung geht. Die ältere Generation als Umweltsünder verantwortlich machen, alte Nazisäue, die jegliche Verantwortung für das Vaterland vermissen lassen...da hört der Spaß für Höcke und Co aber auf. 2020 – so wirkt es – scheint das Jahr der Freien Radikale zu werden. Alle moralischen Grenzen über Bord werfen, alle Hemmungen fallen lassen, Aussagen treffen, die Seriosität und Hintersinn aufgeben vs. Haltung, Rückgrat bewahren und Zivilcourage zeigen. Die Zeit für Empfindungen ist vorbei. Im Hier und Jetzt zählt nur noch ein „Alle gegen Alle!“ Ist doch klar, wer da die Verlierer*innen und Sieger*innen sind, oder?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen