· 

TRUST #200

TRUST #200
68 DIN-A-4 Seiten; €3,00.-
Trust Verlag, Dolf Hermannstädter, Postfach 110762, 28087 Bremen
https://trust-zine.de/
Dolf stolpert über ein Zitat und liest überhaupt sehr viel über Moral und Kapital, Gender und Jungfräulichkeit.

Jan Röhlk stolpert hingegen wieder über Höckchen nach Stöckchen und demonstriert erstaunlich viel Eigenlob für selbst verfasste Interviews, um dann die Wertigkeiten von Dada zu Fluxus und Punk-Performancer zu untersuchen. Alva ist dafür stinkig über die Diebe im Haus, die ihr 2013 im Amoeba Plattenladen gekauftes Poster vor der Haustür geklaut haben und sieht darin auch einen Angriff auf Teile der Alternativkultur und vermutet, dass es sich um Nirvana-Fans handelt.
Sabrina führt ein Interview mit CONTA, die ihre Bandgeschichte erzählen und dabei immer noch sehr aufgeregt sind. Hauptsache es macht Spaß und schließlich wollen sie ja auch keinen Pokal für Coolness gewinnen und möchten einen Wandel im Kopf erreichen und darum, sich zu fragen,w er mensch selber eigentlich ist.
Marc von THE TIDAL SLEEP schreibt im Tourtagebuch Anekdoten nieder, die mäßig spannend sind und mehr die Gemütlichkeit und die eigene Band-Dynamik beschreibt sowie das Gefühl von Glückseligkeit, wenn Thomas ihm einen frisch-gekochten Kaffee ans Bett bringt.
Nicht ganz ohne Kaffee blickt Mika zurück an die Zeit in Berlin, wo er im damaligen REAL DEAL Plattenladen eine Kiste mit polnischen Bands zur Durchsicht bekam. Er traf bei seiner Odyssee auf Labels wie Pasazer, Refuse Records auch auf Nikt Nic Nie Wie und führt mit Michal ein Interview über das Label, das er mit seinem Kumpel Wolek betreibt. Im weiteren Verlauf geht es auch um Punk in Polen. Auch Craig Finn trinkt eine Tasse Kaffee, aber in Amsterdam, saß an einem Kanal und fühlte sich glücklich in diesem Moment. Trinkt Jesse Michaels (OPERATION IVY) auch Kaffee? Während der Fertigstellung seines Comicromans bestimmt. Er ist von Malern wie Picasso, Guston beeinflusst, erläutert Hintergründe einiger Operation Ivy-Songs, hört heute aber lieber Jazz.
Bela ist fasziniert von IDIOTA CIVILIZZATO, die mit ihrer Musik "eine ganz Regierung stürzen" könnten. Matteo ist in die USA zurückgezogen, weil "ich ein Idiot bin" und findet den Einfluss von NEGAZIONE am deutlichsten, weil die so wild waren.

Gesamteindruck:

Jan Röhlk fasst es zusammen: Dolf ist der "Produzent" und trifft in der Rolle des Chef-Redakteurs die Entscheidungen, filtert streng und legitimiert. Das ist im Falle von Jan offensichtlich auch notwendig, um ihn mal auszubremsen und zu verhindern, dass er sich selbst nicht in seinem Gedankenwust "verstrickt". Dennoch sind es gerade die Nerdigkeiten und Spleens der Mitarbeiter*innen, die das TRUST so wertvoll machen. In der aktuellen Ausgabe lassen sich viele Hinweise auf Kaffee-Genuss geben und vielleicht gibt es demnächst ja mal eine Kaffee-Punk-Ausgabe: Milo Aukermann von DESCENDENTS und "Coffee Mug" hat da ja schon mal eine Steilvorlage gegeben. Dank Kaffee scheint es auch im Punk-Sektor eine Schubkraft zu geben, die Mythen und Anekdoten parat hält.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen