· 

Thea Woofer - Bloß nicht mit Fremden sprechen

Thea Woofer - Bloß nicht mit Fremden sprechen
Thea Woofer - Bloß nicht mit Fremden sprechen

Thea Woofer

Bloß nicht mit Fremden sprechen CD
https://theawoofer.bandcamp.com/
Gabi la Pfoté, LS Chimära haben mit Unterstützung von Herr Lutz Ende 2019 in Noras Kinderzimmer, Tobis Bauwagen, Chimäras Elternhaus und im Proberaum der Sound Monkeys Zecken Rap aufgenommen.

Mächtig Badaboom-Beats und Texte mit Ansagen gegen Faschismus, Sexismus, Reflexionen und 'Fick dich'-Beißreflexe. Im zumeist ruhigen Flow und mit lässigen Beats gibt es die Songs der beiden EP's auch auf eine CD. Hip Hop/Rap ist schon längst der neue Punk, lassen sich hier doch viele Kritikpunkte in Sprechreime unterbringen. Bissig, zynisch und immer noch kein Kuschelkurs. Weder mit der Gesellschaft, noch mit der eigenen Szene und auch nicht sich selbst gegenüber. "Im Westen nichts Neues". Scratchen, dissen und nicht lange rumfackeln. Mit Electro-Punk-Beats und Kartoffelauflauf wird die Welt skizziert. Andererseits könnte mensch auch auf den Hip-Hop-Einfluss britischer Lo-Fi-Punk-Bands hinweisen, im Wesentlichen aber ist die Ansammlung auf "Bloß nicht mit Fremden sprechen" ein Protestalbum, auf dem alle paar Sekunden bissige politische Meinungen abgefeuert werden. Geräusche, Rap und Energie als Punk-Essenz: auffallen und sich menschlich fühlen bzw. bleiben. In diesem Zusammenhang hat der dunklere Punk-Rap-Sound tiefe Resonanz gefunden und verknüpft zwei Genres mit einem manisch-minimalistischen Sound, der in Skateparks und schmuddeligen Clubs für Stimmung sorgt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen