· 

THE IDIOTS - They call us: The Idiots

THE IDIOTS - They call us: The Idiots
THE IDIOTS - They call us: The Idiots

THE IDIOTS

They call us: The Idiots LP/CD
Mad Butcher Classics
Ursprünglich auf dem legendären aber auch kontroversen Label Mülleimer im Jahre 1986 erschienen, waren die 1978 gegründeten THE IDIOTS und in persona Sir Hannes Schmidt in den Anfangsjahren eine ebenso provokante und kontroverse Combo.


Der Kultstatus der Idiots geht zu einem wesentlichen Teil auf ihre des Wahnsinns fette Beute nahen Bühnenauftritte zurück. Im GG Allin- und Iggy Pop-Style waren Sir Hannes' archaische Bühnen-Performances theatralische bis exzessive Selbstdarstellungen, in denen er Schweineköpfe, Haxen und hunderte von Bierdosen in das pogende Publikum schmiss, sich auch mal mit Flaschen den Kopf aufschlug, im Krankenhaus genäht wurde und der Legende nach direkt wieder auf die Bühne zurückkehrte. Idiot bis zum Tod. Das Debütalbum ist ein Mix aus Fun, Oi und Punk mit Inhalten über Saufen, Frauen, Fußball. Songs wie "Mädchen mit den roten Haar'n" oder der CD beigefügten Bonustracks wie "Emmy oh Emmy" (EP von 1986) sind Klassiker des frühen Deutschpunk. Auch das geniale Iggy Pop-Cover "Now I wanna be your dog" zeugt von einem selbstzerstörerischen Akt. Kein Wunder, denn  Sir Hannes ging mit den Sex Pistols und Iggy Pop auf Tour. “You’ve got the punk inside”, bemerkte Iggy nach einem Konzert. Ebenfalls auf der CD enthalten ist der Song 'Edeka', ein biografischer Beitrag, der eine station of life skizziert. Sir Hannes besuchte die Handelsschule und absolvierte bei Edeka die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Dieses Erlebnis gipfelte in dem Song mit der zynischen Abrechnung und der Ableitung: “Ein Deutscher Esel Kauft Alles”.
Ein zentrales Element des musikalischen Schaffens von Sir Hannes ist der 1987 gegründete Plattenladen “Idiots Records” in Dortmund, der heute in der Rheinische Straße beherbergt ist. Was im eigenen Schlafzimmer mit privaten Punkparties als Tauschbörse für Platten und Kassetten begonnen hatte, führte rasch zu einer Vertriebsplattform und einem Kommunikationszentrum für das eigene Schaffen und Musik der Richtungen Punk, Metal, Indie und Art Rock.
Zurück zur Musik des Debütalbums. Schlagertexte werden verwurstet und im zumeist einfachen rumpeligen Pogo gipfeln in einfache, bizarre Texte mit Blubberbasseffektem, geschrammelten Riffs und geile kurze Rock and Roll Soli. Midtempo, Uptempo, Intermezzo und wieder von vorn. Die Grundmuster sind beinahe immer gleich. Über allem steht Sir Hannes' skurrile Akzentuierung (das rollende `R`). Hier merkt punk, den Einfluss von Iggy Pop und GG Allin ('Kill him' ist ein weiteres Indiz für den ScumPunk).
Nach einer musikalischen Weiterentwicklung (sic!) weg vom Punk, hin zum Thrash Metal-Einflüssen, dem Ausscheiden einiger Gründungsmitglieder, löste sich die Band 1992 auf. 2012 kam es zum Idiots-Comeback mit neuem Gitarristen und neuem Schlagzeuger und drei weiteren Alben (Amok; 2013/Gott sei Punk;2014/ Schweineköter; 2019).
Das Debütalbum und die beiden EP's sind aus heutiger Sicht die Symbiose aus destruktivem Provo-Punk und Fun und zurecht ein Zeitdokument, als Punk in Deutschland gerade Laufen lernte und Ausdruck von Selbstzerstörung und exzessivem, destruktiven Verhalten war. OINK!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0