· 

SWOONS - All or nothing-30th Anniversary Collection LP

SWOONS - All or nothing-30th Anniversary Collection LP
SWOONS - All or nothing-30th Anniversary Collection LP

SWOONS

All or nothing-30th Anniversary Collection LP
MAD BUTCHER
Na, da wurde aber ein wenig geschummelt/übertrieben. Offiziell gab es die Band von 1990 bis 2005. Und auch die Songs und Aufnahmen stammen aus den Jahren 1992 bis 2005.

Aber Stefan kündigt und prognostiziert bereits eine zukünftige Platinium-Edition an. Mir soll es nur recht sein. Denn was zählt sind Musik und Inhalte. SWOONS waren schon eine sehr spezielle Band, verknüpften Pop und Punk, Tempo, Fun und Spirit zu einem eigenständigen Gebräu, das stets einen charmant-sympathischen Anstrich hatte. Die von Tina und Anja auf Deutsch und Englisch gesungenen Songs besitzen auch heute noch ihren Reiz, eben weil die Mixtur aus Melodie und Härte stimmt. Songs wie "Hobby Punk", "Klein und faul", das Rudi Carrel Cover "Wann wird's mal wieder richtig Sommer" sind zeitlose Smasher. Die Collection hat mit "Klaus is dead" auch einen frühen Song an Bord, der die rau-schnell-melodische Seite und die Referenz an Bands wie RAMONES und BLONDIE offenbart. Die Wortspiele aus den Albumtiteln "Klein und faul", "Hart aber herzlich", Laut und lästig" entspricht auch der Bandagenda, die laut Stefan vergessen ließ, irgendwann mal erwachsen zu werden. Und ja, damalige Bands wie YETI GIRLS, Throw That Beat in The Garbagecan! und Lost Lyrics standen mit den SWOONS zusammen für eine ganz eigene Mischung aus poppigem Punk-Rock und extravagantem Stilmix, der Pop, Fun und Punk mit einer nahezu liebevollen Fürsorge verknüpfte. Mit Tanjas Ausscheiden 1997 war der prägende Sound verblasst, aber bei den Abschiedskonzerten war sie wieder mit dabei und bei "The end of the show" darf die ein oder andere Träne vergossen erden. Mit "London, darling" und "Coming home" gibt es schlussendlich zwei mit Tanja neu aufgenommene Nummern, die laut Stefan nicht auf "der Rille" fehlen durften. Insgesamt gibt es hier also das beste Band-Potpourri aus melodiösem Gitarrenpop mit eingängigen, teils zuckersüßen Melodien und manchmal verspielten, fast kindlich-naivem Gesang, oft kontrastiert durch melancholische wie ramoneske Parts. Ein Soundtrack für Pippi Langstrumpf-Fans und alle, die sich den frech-witzigen Humor bewahrt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0