· 

KID DAD – In A Box

KID DAD – In A Box
KID DAD – In A Box

KID DAD

In A Box LP/CD
Long Branch Records
"Mir wird schnell langweilig, deshalb war es mir wichtig, ein abwechslungsreiches Album zu schreiben". Sänger und Gitarrist Marius Vieth stellt seine Ansprüche in den Dienst des kreativen Arbeitsprozesse, nicht ohne gehörigen selbstgemachten Leidensdruck.

Der überaus durchdringende NIRVANA'sche Dopplungseffekt aus Ästhetik von Wut in depressivem Tempo und Krach mündet in Songpassagen wie in "Happy", die Moll und atonale Rhythmik eruptiv und strukturiert ausufernd lässt. Und ja, der Querschnitt aus Zerrissenheit, Angst und Sehnsucht gipfelt in eine Meer aus Melancholie und zutiefst traurigen Tönen ("I wish I was on fire"), die nach abgebrannte Träume schmecken. Hierin könnte mensch versinken und verweilen, sich einrichten, was einem "live with it" aus Trotz gleicht. Broken home and flowers, Wunsch nach Alleine sein. Zwischen selbst- und fremdverletzendem Verhalten münden Angst und Selbsthass in der gefälligen Variante hinter dem Erwartungshorizont und bezeugen, dass Rock 'n' Roll durfte zurück in seine tiefsten Tiefen auch etwas Schönes emporbringt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0