· 

German Compliment #4+#5

German Compliment #4+#5
German Compliment #4+#5

German Compliment #4+#5
52 DIN-A-5-Seiten; € 2,50.-
http://www.facebook.com/germancompliment
GC #4 war ursprünglich nur digital publiziert worden und erscheint nun als Doppelausgabe mit der #5 als Printversion. Cornelius und Mitschreiber*innen/Texteditoren versprühen einen internationalen Flair und einen sehr subjektiv ausgerichteten und eigenwilligen Geschmack für Musik und Kultur.

Im hübsch gelayouteten und mit großartigen, ganzseitigen Livepics aufgelockerten Stil servieren uns Cornelius, Anna, Martina und Co u.a. merkwürdige Playlists (What was if RAGTM would sing Looking for freedom) und nerdige (Cyber)punkaffine Mainstream-Filme der 80er und 90er Jahre (u.a. MAD MAX, TANK GIRL, TERMINATOR), die von Martina auf Realitätsanspruch, Rollenbilder und -klischees hin analysiert werden, wenn auch nur verkürzt, aber spannend genug, um Filme, in denen Punx gezeigt werden, einer genaueren Betrachtung zu unterziehen und Aspekte wie Individualismus, Non-Konformität,  "normativen" Wertungszuschreibungen, stereotypisierten Überzeichnungen/klischeebeladene Charaktere und einer populärkulturellen Repräsentation von Stigmatisierung/Diskriminierung. Um dies genauer auszuführen, bedarf es eine tiefgehende Analyse sowie Rezeptions- und Wirkungsdiskurse und die damit verbundenen Medieneffekte, als von Martina reflektiert. Und so werden allenthalben emotional-bewegende, nachdenklichere, persönliche und manchmal auch politische Ansätze rezipiert, die als eine Kolumne durchaus taugen, aber versäumt wird, tiefergehendes (populär)kulturelles Wissen über ein Thema zu schaffen. Das mag auch gar nicht der redaktionelle Anspruch sein, aber auch da, wo Komplexität und Differenzierung diskutiert werden wollen, wo unterschiedliche Handlungen und Aussagen (von Akteuren), in denen sich bestimmte Selbst-, Welt- und Menschenbilder sowie individuelle als auch kollektive Wahrnehmungsweisen widerspiegeln, lohnt eine Genauigkeit und Vertiefung in der Darstellung. Darüber hinaus bewirken ebendiese skizzierte Gedankenwelten (wie bspw. in "Maeglin erklärt die Welt" und "Moral Dilemma" von Anna) für Denkanstöße über soziales Verhalten in der Punk-Community).

Gesamteindruck:

Die vielen unterschiedlichen Kolumnen und die Live-Pics sind die prägenden Qualitätsmerkmale eines bilingualen Fanzines, das ohne die bekannten musikrelevanten Standards auskommt und somit erfrischend eigenständig und herausragend ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0