· 

ROMP #48

ROMP #48
ROMP #48

ROMP #48
40 DIN-A-4 Seiten; €2,50.-
Romp Zine, Steinenstrasse 17, 6004 Luzern, Schweiz
http://www.romp.ch/
Der Infoladen wird von einem ordnungsliebenden Polizisten sanktioniert, der dem Laden laut Aktenlage "alles möglich anhängen wollte". Von Sanktionen und Repressionen betroffen sind auch Squats in aller Welt. Dafür gibt es mit "Rep Bier" ein neues korrektes Anti-Repressionsbier, damit die Sorgen und Nöte nicht so auf der Seele lasten.

Doch der Kampf geht weiter, wie wie in "Eichwäldli bleibt" erfahren, wo Aktivst*innen für den Erhalt der Soldatenstube «Eichwäldli» am Murmattweg 2 in Luzern kämpfen und wo du auch ein Antirep-Bier trinken kannst. GHETTOHUND indes haben nicht mehr mit dem Erscheinen zum Live-Interview gerechnet, weil der Interviewer noch bis in die frühen Morgenstunden nach dem Konzert Gerstensaft getrunken hat. Entsprechend ausschweifend ist das Interview dann ausgefallen und  die Tonaufnahme war auch "saumäßig schlecht, dass ich kaum etwas verstand", was wiederum zur Folge hatte, dass das Interview via E-Mail-Verkehr nachgeholt/ergänzt werden musste. Insgesamt aber eine ungewohnt ausgiebige und ein ausführliches Geplauder, das ganz auf Basler Mundart verzichtet. Dafür bleibt Basel weiter nazifrei, gleichwohl eine seit Jahren zu beobachtende "Law-and-order"-Linie gegen die linke Bewegung ist. Nach Hirnfutter (Keruzworträtsel) und "Wurzelscheiß aus der Pfanne" ziehen UNIFIED MOVE klar Stellung und sind der Meinung, "Musik ohne Aussage sind tote Töne". Tot sind auch einige Kirchen, die in der Schweiz gesprengt worden sind. Dass die Schweiz in der NS-Zeit (Die Schweiz sah sich insbesondere dem Vorwurf ausgesetzt, unbeschränkt deutsches Raubgold in ihren Banken gelagert zu haben) und im sogenannten "Kalten Krieg" keineswegs neutral war, wird im Zuge der Recherchen zur "Cryptoaffäre" offenbar, die Journalist Res Strehle dazu veranlassten, die Rolle der Schweiz in der Affäre zu analysieren. Dazu passt der mehrteilige Comic "DUBO NEUTRE" über die geografische Winzigkeit, die 1815 bei der Neugliederung Europas zum Zankapfel – und schließlich für 100 Jahre zum neutralen Gebiet – wurde. Der Comic skizziert anhand eines fiktiven Mordfalls, in dem ein preußischer und holländischer Kommissar gemeinsam ermitteln, die sich anbahnende Revolution im Jahr 1830. Besonders in Brüssel kam es zu heftigen Gefechten zwischen Regierungstruppen und Freikorps, die für ein unabhängiges Belgien kämpften und schließlich gewannen.

Gesamteindruck:

Die aktuelle Ausgabe hat Herausgeber Fix "Zeit und Hirnschmalz" abverlangt. Und trotzdem "es(...)echt zum wahnsinnig werden (ist) in dieser Welt" gibt es noch immer sehr viele politische, subkulturelle Projekte und Bands in der Schweiz und aller Welt, die Fix in den Fokus rückt und stets Lokales/Regionales mit dem globalen Blick für eine kämpferische und solidarische widerständige Kultur einfängt und widerspiegelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0