· 

FATAL BLOW - Black Gold

FATAL BLOW - Black Gold
FATAL BLOW - Black Gold

FATAL BLOW

Black Gold LP/CD
Mad Butcher
Das Konzept-Album "Black Gold" befasst sich mit den Wurzeln der Arbeiter*innenklasse in Industriestädten. Vom ersten Merthyr-Aufstand im Jahr 1831 bis zu den Bergarbeiter*innenstreiks der 80er Jahre. Der Merthyrer Aufstand von 1831 war der gewaltsame Höhepunkt einer jahrelang schwelenden Unruhe unter der großen Arbeiter*innenbevölkerung von Merthyr Tydfil in Wales und der Umgebung.

Während dieser Zeit herrschte aufgrund der niedrigen Löhne der Kohle- und Eisenindustrie weit verbreitete Armut, und die Unruhe über die vorherrschenden Bedingungen war in den Tälern weit verbreitet. Es wurden Massenversammlungen der Arbeiter*innen abgehalten und dringende Forderungen nach Lohnerhöhungen gestellt.
Sie übernahm eine Woche lang die Kontrolle über die Stadt und hissten zum ersten Mal auf britischem Boden die Rote Flagge.
Selbst im Jahr 2021 ist die Arbeiter*innenklasse immer noch mit denselben uralten Kämpfen konfrontiert. Die Socialist Party  unterstützt die Gewerkschaften im Kampf für den Erhalt von Bezahlung, Arbeitsstellen, Arbeitsbedingungen und staatlicher Fürsorge. Und FATAL BLOW singt mit einer Stimme und solidarisiert sich mit den Ausgebeuteten. Die auf ein Quartett gewachsene Combo mit Neu-Besetzung Cobbly (Gesang, Gitarre), Nidge (Gesang, Giarre), Kizz (Drums) und Wayne am Bass implizieren Working Class-OI wie ein Lebenselixier und servieren den Skinhead Blues und melodische Oi!- und Street Punk-Smasher in einem 80er Jahre-Sound, der sich COCK SPARRER, Cockney Rejects und THE OPPRESSED nähert. Schnelle Songs wie "Society" oder Rock and Roll-affine Passagen in "We are the lions" sind simpel und schwungvoll strukturiert mit ansteckender Lust zum Mitsingen. Das geht zusammen im Pub, auf der Straße und auf dem nächsten Riot.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen