· 

Serious Drinking - The Revolution starts at closing time

Serious Drinking

The Revolution starts at closing time LP
Mad Butcher
Serious Drinking waren im Prinzip die Erfinder des Ska-Punk. Genau genommen war auch 2Tone schon die Symbiose aus dem Melodie- und Rhythmusgefühl des Ska, vermischt mit der Härte und dem schroffen Element des Punk. Aber erst das Team aus Norwich fabrizierte etwas, was genau dazwischen lag. Und damit bildeten sie das Bindeglied zwischen frühe Madness und den Pogues.

Inspiriert fühlten sich SERIOUS DRINKING sowohl von DEXY’S MIDNIGHT RUNNERS, als auch von den DEAD KENNEDYS, zudem durch die Post-Punks von THE THREE JOHNS. John Peel lädt die Band mehrfach zu seinen legendären Sessions ein. Der 2Tone-beeinflusste Punkrock, gemischt mit ihrem typischen Gossenhumor, war schon speziell, aber spätere Klassiker wie „Hangover“, „Lose on the terraces“, „He’s an angry bastard (but I hike him)“ und „Walk alone“ setzten erste Duftmarken.
The Revolution Starts at Closing Time enthielt einige von ulkigen Telefongesprächs-Schnipsel eingesäumten 13 Songs, darunter „12XU“ von WIRE, das als Medley verwurstet wurde oder den alten Gassenhauer „Spirit of 66″. Auch der Überhammer „Countdown to Bilko“ stammte von ihrer zweiten Aufnahme für John Peel, inhaltlich geht’s ums TV-Glotzen an Sonntagen. Gespickt mit Punk-Hymnen mit hälftigem Ska-Anteil (oder umgekehrt) verkaufte sich das Album richtig gut und steig bis auf Platz 4 in den UK Indie Charts. Ska und Punk (oder umgekehrt) als eine von Bier befeuerte Explosion, die ein totaler Knaller ist.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen