· 

MISTER X - Worst in Ex-USSR since 2003 LP

MISTER X - Worst in Ex-USSR since 2003 LP
MISTER X - Worst in Ex-USSR since 2003 LP

MISTER X

Worst in Ex-USSR since 2003 LP
Fire & Flames/Audiolith/Street Beat Records
So geht das! MISTER X servieren hymnisch-treibende antifaschistische Sing-alongs in einem druckvollen, satten Sound, der knallt wie ein Molotow-Cocktail beim Aufprall. Bestückt mit einem harmonische Leadgitarrenspiel und wunderschönen Riffs, die dich mitreißen, während geballte Fäuste in die Luft gestreckt werden und die Barrikaden brennen.

Mit Barré und Solo wird Widerstand und Solidarität zum Pflichtprogramm, das auch mit einer Akustikversion ("Who were we!") keine Lagerfeuer_Romantik, sondern brandgefährliche Inhalte versprüht und Street Rock and Roll mit überschäumender Atmosphäre auflädt, dass es nur so knistert. Mögen die einzelnen Songtitel auch platt und klischeehaft sein, die Musik impliziert ein Lebensgefühl, das authentisch ist. Sänger Igor Bancer ist als Teil der polnischen Minderheit in Grodno, ganz im Westen von Belarus aufgewachsen, und befand sich als eine*r von über 280 weiteren politischen Gefangenen für sein Engagement für Rede- und Kulturfreiheit und klare Positionen gegen Diskriminierung und Unterdrückung in belarusischen Gefängnissen. Igor trat während seines Prozesses am 3. März 2021 für 16 Tage in den Hungerstreik. Obwohl er nach der Verurteilung vorübergehend freigelassen wurde, musste er aufgrund seines durch den trockenen Hungerstreik verursachten lebensbedrohlichen Zustands in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Schließlich wurde er zu 1,5 Jahren Strafarbeit in einer Kolonie für eingeschränkte Freiheit in Witebsk am anderen Ende von Belarus verurteilt. Igor wurde schließlich am 17. Dezember 2021 entlassen, nachdem er die letzten 22 Tage seiner Strafe in Einzelhaft verbracht hatte; während seiner Haftzeit in Witebsk verbrachte er insgesamt 82 Tage isoliert von anderen Häftlingen. Insofern ist diese Zusammenstellung auch ein Plädoyer für einer Null-Toleranz-Haltung gegenüber Rassismus und für soziale Gerechtigkeit. Eine Zusammenstellung, die vor diesem politischen Hintergrund auch Mut macht, wenn Betroffene solidarisch und aktiv unterstützt werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen