Artikel mit dem Tag "interviews"



Interviews · 22. November 2020
„Wer wir sein wollten“ ist ein Dokumentarfilm über Rollenbilder von Schwarzen1 Jugendlichen in den 1990er Jahren. 4 Protagonist*innen erzählen von ihren Identifikationsfiguren und Erfahrungen als Schwarze Jugendliche in Deutschland und stellen es in Bezug zur heutigen Zeit. Wer wollte man sein? Wie wurde man gesehen? Was wurde erwartet und welche Auswirkungen hatten diese Erwartungshaltungen? Erwartete Rollen an Schwarze Menschen und die Frage nach der eigenen Identität darin.

Interviews · 29. Oktober 2020
1998 wurde die Band ‚Dai Darogu‘ gegründet. Seitdem haben die Punkrocker aus der weißrussischen Grenzstadt Brest sieben Studioalben und zwei Unplugged CDs gemacht. Der Stil hat sich vom anfänglichen Uffta Uffta zum Pop-Punk à la Blink-182 entwickelt. Im Heimatland hat die Band eine enorme Fangemeinschaft. Das letzte Album ‚Pod voj sobak‘ (während die Hunde heulen) das am 22. Oktober erschien, bezieht sich direkt auf die Diktatur Lukaschenkos, die Massenproteste nach der...

Interviews · 11. September 2020
Am 19. Februar erschoss Tobias Rathjen in Hanau zuerst neun Menschen an insgesamt 4 Tatorten in der Hanauer Innenstadt und im Hanauer Stadtteil Kesselstadt, später seine Mutter und dann sich selbst. Der Täter verfasste – wie zuvor auch in Christchurch oder in Halle – extrem rechte Inhalte im www und verbreitete in seiner „Botschaft an das gesamte deutsche und amerikanische Volk“ sein rassistisches, islamfeindliches, antisemitisches und von verschiedenen Verschwörungsmythen geprägtes...

Interviews · 04. September 2020
Täglich werden in Deutschland drei bis vier rechts, rassistisch oder antisemitisch motivierte Gewalttaten verübt. Allzu oft werden rechte Gewalt und ihre Folgen ignoriert, verharmlost und verschwiegen. Der „Fall“ Oury Jalloh belegt eindeutig die Mechanismen des institutionellen Rassismus in polizeilicher Praxis und steht explizit für ein von vielen Beispielen wie hierzulande institutioneller Rassismus1 aktiv betrieben wird.

Interviews · 09. Juli 2020
A GLOBAL MESS ist die wahrgewordene Schnapsidee zweier Freunde, die nach einem Knochenfabrik-Konzert beschlossen haben, eine Dokumentation über Subkulturen in Südostasien zu drehen. Für gewöhnlich werden Vorhaben wie diese nicht in die Tat umgesetzt, doch die Journalistin Diana Ringelsiep und der Musikmanager Felix Bundschuh waren von ihrem Plan nicht mehr abzubringen und kündigten ihre Jobs.

Interviews · 26. November 2019
böse und gemein ist ein queer-feministisches Konzertkollektiv aus Dresden, das offen für Kooperation und neue Mitwirkende ist. Ihr Feminismus schließt keinen Menschen aus und bezieht sich nicht auf ein bestimmtes Geschlecht. Die Mitwirkenden des Kellektivs möchten mit euch gemeinsam die einschränkenden und diskriminierenden Normen von Biologismus und Geschlecht überwinden, ebenso wie das Wort Geschlecht – Geschlechter sind für sie Genitalien, getreu nach dem Credo: "Was du aus deiner...

Interviews · 26. November 2019
Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 haben Mobina Galore, das Winnipeg-Punk-Duo Jenna Priestner (Gitarre/Gesang) und die Schlagzeugerin Marcia Hanson (Schlagzeug/Gesang), 3 Alben veröffentlicht und mit ihrer Musik die perfekte Balance aus Aggressivität und eingängigen Hooks gefunden.

Interviews · 25. November 2019
War On Women ist eine feministische Hardcore-Punk-Band. 2010 in Baltimore gegründet, verfassen WOW eingängige und konfrontative Songs, die Vergewaltigung, sexuelle Belästigung auf der Straße, geschlechtsspezifische Lohnunterschiede, Transphobie und andere relevante soziale Fragen thematisieren.

Interviews · 27. April 2019
Der Dokumentarfilm „Tonnentaucher“ von Strahlendes Klima e.V. erzählt die Geschichten der Dinge, die wir täglich achtlos wegwerfen. 4.000 Eiffeltürme schwer sind all die Joghurtbecher, Tetrapacks und Pappschachteln die in Europa jährlich auf dem Müll landen. Das Filmprojekt „Tonnentaucher“ unternimmt eine spannende Reise in die Welt dieser Müllberge. Der Film stellt die Frage, ob es überhaupt Sinn macht weniger Abfall zu erzeugen. Dafür werden nicht nur unterschiedliche...

Interviews · 12. März 2019
Bildungsarbeit für einen fairen Umgang mit Lebensmitteln Jan Leifheit ist ein Foodsaver und Foodsharer, ein registriertes Mitglied von foodsharing.de, in Bremen aktiv und Botschafter der Stadt. Die Idee dahinter ist, dass Foodsaver wie Jan „das Gesicht“ von foodsharing sowohl gegenüber den Lebensmittelbetrieben als auch gegenüber der Öffentlichkeit insgesamt darstellen.

Mehr anzeigen