· 

Black Cat Zine #1

Black Cat Zine #1
Black Cat Zine #1

Black Cat Zine #1
92 Seiten, €7,50.-
https://www.facebook.com/blackcattapes161/
Die ursprüngliche Idee zu diesem Zine in Buchformat war, zum einen die Black Cat Tapes-History zusammenzufassen, zum anderen die lebendige DIY-Subkultur zu supporten und den Blick hierfür zu sensibilisieren.

In dieser lassen sich widerständige Formen finden, die in den Bereichen Kunst, Politik, Sport, Musik und Kultur zum Ausdruck gebracht werden. Der Inhalt ist geprägt von einem subversiv-politischen Charakter und stellt Orgas, Kollektive und Projekte vor, die einen politischen/gesellschaftlichen Aktivismus herausstellen.
Die "Frei-T-Räume Kampagne" veranstaltet Demos, Vorträge und setzt sich ein für ein Netzwerk bestehender Freiräume und ihren Erhalt.
Julian (Gloomster) und Jan/Stulle (Krank) werden u.a. zu ihrem politischen Aktivismus befragt, vor dem Hintergrund zum provinziellen wie städtischen Verhältnis.
Das Veranstaltungskollektiv "Brigada Caoz" aus Potsdam wird vorgestellt, wobei eine latente Abwehrhaltung zur Offenheit auffällig ist. Hieran knüpft ein ebenso kurzes Interview mit dem "Alternative International Movement" (AIM) an, ein kollektives Netzwerk zur Förderung engagierte und militanter Musik, die frei ist von vielen Unterdrückungsformen und Alternativen zum kapitalistischen System anbietet.
HUMAN PARASIT-Bäppi serviert mit dem Appetizer "Leben auf dem Bauernhof, Kapitel 9" einen kleinen Einblick auf die kommende Ausgabe #19, die wieder gefüllt sein wird mit Hasstiraden und persönlichen Geschichten.
Laura und Alex geben Einblicke und Hintergründe zum FIRE&FLAMES-Kollektiv.
In der letzten Sparte wird Sport thematisiert. Das Roller Derby Team "Russian Fat Cats" stellt sich vor, die Kamapgne "Runter von der Matte" zeigt eine klare, antifaschistische Haltung,setzt sich mit Neonazis und ihren Inhalten im Kampfsport auseinander und ein unbekannter Fan von TeBe erklärt, warum er dem Verein in der 6. Liga die Treue hält, aber auch wie mensch die Strukturen und Performantes in der Fankultur selbst mitgestalten kann und wo es zwischen Vereinsführung und Fankultur Konflikte gibt. Daran knüpft abschließend eine Bachelorarbeit zum Thema weibliche Fussballfans an, die in dieser wissenschaftlich-theoretische Aufarbeitung ein wenig deplatziert wirkt, aber eine wichtige Annäherung an das Feld Fankultur, Fanprojekte und Geschlecht bringt und offenlegt, dass eine geschlechterreflektierende Arbeit überall wichtig/notwendig ist.

Gesamteindruck:

Der hübsch layoutierte und aufgeräumte Inhalt verknüpft Punk, Kunst und Politik mit antifaschistischen, antikapitalistischen, anarchistischen Inhalten, die ein starkes Signal aussenden, die Impulse setzen für eine egalitäre Gesellschaft, die aber auch die Leidenschaft aufzeigt, wie eine solidarische, kreative, bunte Community funktionieren kann, welches Potenzial diese hat und wie dieses genutzt und praktisch umgesetzt werden kann. Die Idee, ein Zine als Buch zu publizieren ist toll und die Umsetzung ist eine gelungene Momentaufnahme kreativer Aktionsformen, die auch darauf abzielt, selbst aktiv zu werden und/oder sich in einem oder anderen Kollektiv einzubringen. Die Interviews sind kurz und bündig, aber in der Fragestellung klar formuliert, mit der Absicht, durch die Antworten das Wesentliche und Wichtigste herauszustellen. Alle hier vorgestellten Kollektive und Personen haben einen direkten Bezug zu BLACK CAT TAPES, wobei in keinster Weise der Kuschelkurs betreten wird, sondern auch kontroverse und diskursive Ansätze Platz finden.  Super sind die eingestreuten grafischen Arbeiten mit Verweisen zu den jeweiligen Künstler*innen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen