· 

Der größte Crash aller Zeiten

Der größte Crash aller Zeiten
Der größte Crash aller Zeiten

Der größte Crash aller Zeiten
 Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können
v. Marc Friedrich, Matthias Weik
400 Seiten; €20,00.-
ISBN: 978-3-8479-0669-8
https://www.luebbe.de/eichborn/buecher/wirtschaft/der-groesste-crash-aller-zeiten/id_7541012
Info: Die Finanzkrise 2008 erschütterte die Grundfesten unseres Finanzsystems. Die monetären, die sozialen und die politischen Auswirkungen spüren wir bis heute. Die beispiellosen Rettungsorgien von EZB & Co. sowie ein historisch einmaliges Notenbankexperiment dauerhafter Nullzinsen enteignen Sparer, Kleinanleger und Versicherungsnehmer. Eine gigantische Steuer- und Abgabenlast raubt der Mittelschicht jeden finanziellen Spielraum. Parallel wird neuerdings noch über Enteignungen nachgedacht – und diese werden kommen.

Den Volksparteien läuft das Volk davon, und die Politik verharrt im Stillstand. Seit 2008 ist ein historischer Vertrauensverlust in die Finanzwelt, in die Politik, in die Medien und in das bestehende Geldsystem zu verzeichnen. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird kontinuierlich größer und sorgt für sozialen Sprengstoff. Wir stehen vor einer einmaligen Zeitenwende mit heftigsten Verwerfungen. Es ist nicht fünf vor, sondern zehn nach zwölf. Das Zeitfenster zum Handeln wird immer kleiner. Werden Sie aktiv!
Was uns alle erwartet und wie Sie sich und Ihr Geld absichern können, das erfahren Sie im neuesten und bislang wichtigsten Buch der Bestsellerautoren, Finanzexperten und Querdenker Marc Friedrich und Matthias Weik.
Friedrich & Weik liefern, was ihre eingeschworene Fangemeinde erwartet: topaktuelle und messerscharfe Analysen, fundierte Kritik an halsstarrigen Eliten in Wirtschaft und Politik sowie radikale Lösungsvorschläge.
Friedrich & Weik zeigen auf, welche Zumutungen Bürger, Steuerzahler, Sparer, Anleger und Eigentümer in naher Zukunft erwarten, wenn Management-Nieten und Politversager bei ihren gescheiterten Rezepten bleiben.
Friedrich & Weik erklären ebenso eindringlich wie verständlich, wie wir unser Geld jetzt noch schützen können.

Gesamteindruck:

Mit ihren Sachbüchern "Der größte Raubzug der Geschichte" und "Der Crash ist die Lösung" haben die beiden Autoren bereits analysiert, dass unser Papiergeld nicht mehr sicher ist, weder in der Bank noch in Papierverträgen. Der Crash ist zwar noch nicht vollends da, schleicht aber langsam und unaufhaltsam voran, wobei die Autoren erneut ein Bedrohungsszenario beschreiben, in dem uns eine Diktatur droht, mit Parallelen zu den 1920er Jahren. Damals läutete der Börsencrash das Ende der Weimarer Republik ein. Auf über 240 Seiten begründen die Autoren die Sündenböcke und die Folgen und Auswirkungen von Misswirtschaft, Brexit, Handelskriegen und Rezessionen.
Die Autoren sprechen in diesem Buch aber auch eindeutige Empfehlungen aus, welche Investitionen wirklich sinnvoll und vor allem lohnenswert sicher sind, aber auch, wovon mensch besser die Finger lassen sollte (geschlossene Fonds), und dass in den meisten Fällen keine Berater*innen die helfende Hand ausstrecken, sondern es sich um Verkäufer*innen handelt, die ihrerseits Profit machen wollen. Wer einmal selbst in einem Verkaufsgespräch war, wurde mit Sicherheit Zeuge davon, wie die "Vermögensberater*innen" mit unrealistischen Renditezahlen/Wertsteigerungsprozente jonglieren und diese auch als garantierte Sicherheit auf einem Papier erläutern. Das ist utopisch und heute vollkommen an der Realität vorbei. Interessant ist, dass die Autoren nicht nur auf Edelmetalle setzen, sondern auch Investitionen in Whisky empfehlen mit enormen Wertsteigerungspotenzial, was auf mehreren Seiten detailliert veranschaulicht wird. Nach wie vor heißt die Devise aber auch: "Bargeld lacht!" Gerade die im Buch genannten Lösungsvorschläge sind gut udn leicht verständlich nachzuvollziehen. Dieses Kapitel ist sicherlich für viele ein hilfreicher Ratgeber, bietet es gute und hilfreiche Tipps, wie das vorhandene Kapital gesichert werden kann und wovon mensch besser die Finger lassen sollte. Mit diesen Hilfestellungen sollte es ein Leichtes sein, die Verführungen der sogenannten “Finanzberatern” zu widerstehen und im eigenen Interesse zu handeln. Ein weitere für mich wesentlicher Aspekt in ihrer Kritik ist die soziale und gesellschaftliche Rolle und die zwischenmenschliche Beziehungen, die sich seit Jahren dramatisch verschlechtern. In ihrer Kritik ist bspw. die zunehmenden Nutzung der Smartphones eine Folge der gesellschaftlichen Zergliederung. Das wirtschaftliche wie gesellschaftliche System ist krank und in beiden werden wir entweder untergehen oder eine Revolution erleben!


Leseprobe:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0